Rückblick Shooting Zillertal

Im Zillertal wurde geshootet

Über 30 Grad und nicht gerade perfekte Bedingungen für ein Hundeshooting, trotzdem nahmen etliche Hunde am Shooting Teil! Hier ein Auszug vom Shooting und je ein Bild pro teilnehmenden Hund! Wir freuen uns schon auf das nächste Shooting!

Advertisements

TODESFALLE – Das Auto wird zum Backrohr

Wenn das Auto zur Todesfalle wird

Allseits bekannt ist das Problem mit Hunden und zugesperrten Autos bei warmen Außentemperaturen. Schnell mal Lebensmittel kaufen oder schnell mal in den Baumarkt – wenn ein Hund im Auto sitzt darf es ein „schnell mal“ nicht geben. Entweder den Hund mit ins Geschäft, oder im freien Anbinden, aber bitte bitte nicht im Auto lassen!! Wie schnell sich die Temperatur im Auto erhöht, hat unser Hundefriseur Wolfgang Zelger (www.bellness-oase.at) mittels Thermometer getestet!!!

Teilt es mit Euren Freunden, denn auch ich habe unterschätzt, wie schnell es bis zu 70 Grad und mehr haben im Auto haben kann ….

NEUER PARTNER – Dog-Dream aus Wörgl

Aus Liebe zum Hund

Dog2

Ich freue mich bekannt geben zu dürfen, mit dem Unternehmen Dog-Dream einen neuen Partner willkommen heißen zu dürfen. Der Hundespezialist aus Wörgl, dort findet man den Laden, hat sich der Qualität verschworen und liefert handgemachtes, individuelles und speziell angefertigte Hundesofas, Halsbänder und Co. Des weiteren wird die Ware über einen Onlineshop vertrieben. Unter http://www.dog-dream.at bekommst Du einen Einblick in die Welt von Dog-Dream ..

Beim Shooting in Fügen am Sonntag dürfen wir das Unternehmen erstmals begrüßen.

ACHTUNG – Hunde nicht im Auto lassen!!!!

Hund in Spanien stirbt qualvoll

Es ist ja bekannt, dass man Hunde nicht alleine im Auto lassen soll. Noch weniger soll man das bei Außentemperaturen über 30 Grad!! Wenn dann auch noch kein Wasser zur Verfügung steht, fragt man sich was in diesen Menschen vorgeht…..

KEINE HUNDE IM AUTO LASSEN!!

http://www.express.de/panorama/drama-auf-ikea-parkplatz-hund-stirbt–weil-familie-nach-hochzeitsgeschenk-sucht,2192,31057424.html?dmcid=sm_fb

AUFGEKLÄRT – Was heißt barfen? Teil 2

Wissenswertes rund ums „barfen“!

Herzlich willkommen zur Fortsetzung rund um das „barfen“. Solltest Du nicht wissen was barfen heißt, legen wir Dir Teil 1 der Reihe „Aufgeklärt – Was heißt barfen?“ ans Herz: (Zum Beitrag). Hier weitere Infos rund um die Fütterung mit u.a. rohem Fleisch:

 

Kann ich auch barfen umstellen?

Wichtig bei einer Umstellung: Entweder komplett oder gar nicht!! Bei jungen und gesunden Hunden sollte eine schrittweise oder teilweise Umstellung vermieden werden. Organe und der Margen-Darm Trakt würden zu stark belastet werden. Je jünger ein Hund desto leichter die Umstellung. Bei älteren und kranken Tieren stellt sich die Frage mit welchen leicht verdaulichen Lebensmitteln man die Ernährung anfängt umzustellen.

Kann ich die Nahrung selbst zusammenstellen?

Ja! Wichtig dabei nur der Grundsatz der Abwechslung! Die Einnahme von Vitamine, Spurenelementen und Mineralstoffen muss ausgewogen erfolgen, nie aber in einer Mahlzeit. Hunde sollen über längere Zeiträume abwechslungsreich ernährt werden. Rind, Geflügel, Wild, Pferd, Schaf, aber auch Gemüse, Obst und kaltgepresstes Öl untereinander abwechseln, Über- und Unterdosierungen einzelner Substanzen werden so ausgeglichen.

Gibt es Futterpläne fürs barfen?

Ja gibt es. Hier ein Link zu einer Seite auf http://www.barf-fuer-hunde.de. Einfach das Gewicht Deines Hundes wählen: Zu den Futterplänen

 

Wir hoffen Dir einige Einblicke in das barfen gegen zu haben und legen Dir die Seite www.barf-fuer-hunde.de ans Herz! Hier findest Du weitere Informationen und Tipps für eine gesunde und ausgewogene Nahrungszusammenstellung für deinen Vierbeiner .

AUFGEKLÄRT – Was heißt barfen? Teil 1

Was heißt barfen?

Seit Ihr schon einmal über den Begriff barfen gestolpert, habt aber keine Ahnung was das bedeutet? Der Begriff BARF oder eben barfen kommt wie so vieles aus dem englischen und bedeutet „Bones and raw food“ – was soviel heißt wie Knochen und rohes Futter.

Achtung bei Schweinefleisch!!!

Das barfen beinhaltet wie Du vielleicht ahnst auch die Rohfleischfütterung. Roh gefüttert werden können alle Arten von Fleisch außer ACHTUNG Schweinefleisch!! Rohes Schweinefleisch kann den Aujetzky Virus enthalten. Dieser ist für den Menschen harmlos, kann bei Hunden aber zum Tod führen!! Gekocht oder gebraten ist Schweinefleisch auch für den Hund kein Problem, da der Virus bei 60° abgetötet wird!

Welche Knochen darf ich füttern?

Auf keinen Fall gekochte (können tödlich sein) und solche ohne Fleisch!! Ist kein Fleisch mehr am Knochen vorhanden, fehlt auch das benötigte Blut, welches die Produktion der Magensäure ankurbelt. Der Knochen bleibt wenn er nicht erbrochen wird unverdaut und kann zu Problemen führen.

Nicht nur Fleisch füttern!!

Barfen heißt nicht nur Fleisch zu füttern! Da Fleisch im Verhältnis einen sehr hohen Phosphoranteil besitzt, und Calzium dabei zu kurz kommt, entzieht der Körper bei unausgewogener Ernährung den Knochen das Calzium und das Skelett wird in Mitleidenschaft gezogen.

Wie Du ausgewogene Ernährung zusammenstellst und weitere interessante Fakten zum Thema barfen findest Du im nächsten Beitrag der Montag veröffentlicht wird. Schau wieder vorbei und teile den Beitrag mit Deinen Freunden.

Quelle: http://www.barf-fuer-hunde.de